Vorteils-Beispiele

So rechnen sich Zinsvorteile

Anhand eines Zinsunterschiedes von 0,15% zeigen wir Ihnen nachfolgend in drei Beispielen auf, wie Sie einen solchen Zinsvorteil nutzen können. Grundsätzlich können Sie damit eine günstigere Rate erreichen oder eine niedrigere Restschuld zum Ende der Zinsbindung erzielen und damit gleichzeitig die Gesamtlaufzeit Ihrer Finanzierung verkürzen.

 

Beispiel 1 - Ratenvorteil bei 0,15% Zinsunterschied

Bei diesem Beispiel beträgt die Tilgung in beiden Fällen anfänglich 1,00% und Sie reduzieren durch den Zinsvorteil die monatliche Darlehensrate. Nachteil dieser Möglichkeit ist, dass Sie zu Gunsten einer günstigeren Rate Ihre Finanzierung langsamer tilgen.

Darlehen 100.000 EUR
Tilgung 1,00 %
A - Sollzins 3,50 %
A - Mtl. Rate 375,00 EUR
B - Sollzins 3,35 %
B - Mtl. Rate 362,50 EUR
Ratenvorteil monatlich 12,50 EUR

 

Beispiel 2 - Restschuldvorteil bei 0,15% Zinsunterschied

Bei diesem Beispiel investieren Sie die Zinsersparnis in eine höhere Tilgung, die monatliche Rate ist dadurch gleich, jedoch starten Sie direkt mit einer höheren Tilgung und haben dadurch am Ende der Zinsbindung schon etwas mehr Darlehen zurückbezahlt.

Darlehen 100.000 EUR
Mtl. Rate 375,00 EUR
A - Sollzins 3,50 %
A - Tilgung 1,00 %
A - Restschuld nach 10 Jahren 88.047,29 EUR
B - Sollzins 3,35 %
B - Tilgung 1,15 %
B - Restschuld nach 10 Jahren 86.361,75 EUR
Restschuldvorteil nach 10 Jahren 1.685,54 EUR

 

Beispiel 3 - Laufzeitvorteil bei 0,15% Zinsunterschied

Auch bei diesem Beispiel investieren Sie die Zinsersparnis in eine höhere Tilgung. Hier sehen Sie jedoch zusätzlich zum Restschuldvorteil aus Beispiel 2, wie sich auch die theoretische Gesamtlaufzeit Ihrer Finanzierung verkürzt.

Darlehen 100.000 EUR
Mtl. Rate 375,00 EUR
A - Sollzins 3,50 %
A - Tilgung 1,00 %
A - Gesamtlaufzeit 43,0 Jahre
B - Sollzins 3,35 %
B - Tilgung 1,15 %
B - Gesamtlaufzeit 40,8 Jahre
Kürze Gesamtlaufzeit 2,2 Jahre

 

Gerne berechnen wir Ihnen ganz individuell, wie Sie unsere Zinsvorteile für sich am Besten nutzen.